Meine Geldkultur

23. Juni 2015


Die Geldkultur

Urlaubszeit

04. August 2014

walgreens pharmacy online
Passend zur Urlaubszeit in ganz Deutschland teile ich meine Erfahrungswerte bezüglich des Verhältnis von Arbeitszeit mifepristone online pharmacy und Urlaubszeit – gerade xenical online pharmacy erfolgreiche Unternehmer muss man

ihrem Glück zwingen…sildalis buy onlinesildalis cheapsildalis http://pharmacyonline-rxgeneric.com/ pricecheap sildalis sildalis for http://cialisonline-rxpharmacy.com/ salesildalissildalis pharmacy technician training online costobuy sildalis Francecost of sildalis

Weshalb eine Zwei-Banken-Strategie?

03. Juni 2013

So ein Sparschwein reicht http://viagrageneric-onlinerx.com/ aus, um eine Wurlitzer manchmal zu füttern, aber sie reicht nicht aus, um online pharmacy Wachstum in einem Unternehmen zu finanzieren. Natürlich wird jeder Unternehmer versuchen, im Laufe seines Lebens dahin zu kommen, ein schlechter Bankkunde zu sein. Das heißt, nicht abhängig zu sein von Banken. Aber in der Aufbauphase und in Zeiten besonderen Wachstums wird es wohl nötig sein, Kredite in Anspruch zu nehmen. Und deshalb der Zusammenarbeit mit unseren Banken geht

Arbeiten Sie unbedingt mit einer Zwei-Banken-Strategie! Und noch ein allerletzter Tipp: Bei uns steht auf allen Rechnungen, die unser Unternehmen verlassen, fettgedruckt: „Wir arbeiten nur noch mit Deutschlands mittelstandsfreundlichsten Banken zusammen: Sparkasse und Volks- und Raiffeisen-Bank!“sildalis tabletssildalis Francetablets sildalis onlinepurchase sildalis Germanybuy sildalis canadabuy sildalis online Italysildalis canada buybuy sildalis online Spainsildalis in usa

Stolzkultur durch totale Transparents!

01. Mai 2013

Kontrollen im herkömmlichen Sinn haben wir noch nie gehabt! Was wir aber immer schon hatten: Rechenschaftspflicht! Und das, was rauskommt, nennt man Gerüchte. In dem Moment aber, wo dieses Vakuum mit konkreten Informationen vollgestopft ist, können überhaupt keine Gerüchte mehr entstehen. Es ergibt sich eine Stolzkultur, die uns im Schindlerhof bekannt gemacht hat! Ihr Klaus Kobjoll

Wachsen & sichern

02. April 2013

Treppensteigen ist anstrengend! Aber wesentlich weniger gefährlich als linear hochzulaufen. Ich meine das natürlich bezogen auf unsere Geschäfte. Wenn wir linear wachsen, das heißt, bei einer guten Geschäftsidee zu schnell wachsen, dann haben wir irgendwann einen Banker zu einem Rating-Gespräch im Haus. Und er bringt gleich einen Partner mit, von dem Sie noch nichts wissen: Denn in der Zwischenzeit ist Ihre Eigenkapital-Quote zu weit abgesunken.Denken Sie also immer an ein Treppenhaus: Wachstum ja, aber dann immer wieder eine Konsolidierungsphase! Eigenkapital binden und Sondertilgungen machen! Erst dann kommt wieder die nächste Wachstumsphase. Mit dieser Treppensteigmethode garantiere ich Ihnen: Sie bleiben Ihr Herr im eigenen Haus. Konsolidieren ist immer wichtig! Aber noch wichtiger: Wachstum! Denn Wachstum ist und bleibt reiner Sauerstoff für ein Unternehmen! Ihr Klaus Kobjollviagra onlinebrand viagra onlinegeneric viagrageneric brand viagrabuy viagrabuy brand viagraviagra genericobrand viagra genericoviagra price

Vision-Werte-Strategie

01. März 2013

Die Vision ist ein ganzheitliches Bild unserer Zukunft. Sie ist immer eine Idealvorstellung, das heißt, man kann sie nur annähernd erreichen. Unsere Werte sind darin enthalten, doch sie muss immer auch einen Nutzen haben für andere. Sonst wird sie natürlich egozentrisch. Matthias Bonsen spricht bei der Vision ganzen Himmel, unsere Vision ist schnell erklärt im Schindlerhof: Wir sind eine Talentschmiede und gleichzeitig eine Pilgerstätte für „Wa(h)re Herzlichkeit!“ Unsere Werte: Freude am Tun, Freiheit bei der Arbeit, Harmonie im Miteinander. Und die Strategie, also der Weg, wie wir dort hinkommen, ist bei uns ein Umweg. Nämlich der über unsere Ihr Klaus Kobjoll

„Rabatt ist eine Stadt in Marokko!“

01. Februar 2013

eine Falle die da heißt: „Wer seine Mitarbeiter mit Erdnüssen bezahlt, ist von Schimpansen umgeben“ Ihr Klaus Kobjoll

Das Schneckentempo der Bürokratie

09. Januar 2013

Wir enthüllen gerade ein Denkmal im Japangarten des Schindlerhofs. Stellen sie sich folgendes vor: Vor unseren Toren wurden 500m Kanal neu verlegt! Für diese 500 Meter hat die Bürokratie 7 lange Jahre benötigt. In dieser Zeit gab es Tage, an denen wir kaum die Möglichkeit hatten, in unseren eigenen Laden zu fahren, dementsprechend schwer hatten es unsere Gäste. 650.000 Gäste haben uns aber in diesen langen 7 Jahren trotzdem die Treue gehalten. Übrigens: Eine Schnecke hätte die gleiche Strecke in 1 Jahr zurückgelegt, deshalb haben wir hier auch auf unser Denkmal eine Schnecke bauen lassen. Die Bürokratie in unserem Land…

Erzählen Sie Ihre Geschichte!

07. Dezember 2012

Wichtiger Bestandteil erfolgreicher Unternehmen ist ihre Geschichte. In den USA spricht man vom „Story-Telling“. Und wir haben hier im Schindlerhof einen gähnend langen Korridor, unseren „Werdegang“. Und in diesem Werdegang dokumentieren wir die Geschichte unseres Unternehmens. Das Highlight zeige ich Ihnen jetzt! Ja, und hier stehen wir davor. Der Baum unserer Unternehmensgeschichte. Dazu muss ich Ihnen eine kleine Geschichte erzählen: Es gibt ein wunderbares Kloster, Schloss Banz, in unserem schönen Frankenland. Aus dem dortigen Klostergarten wunderbarer Künstler, Bernhard Schmitt hat. Jedes Jahr, seit der Gründung unseres Unternehmens im Jahr 1970, ist mit einer Baumschreibe symbolisiert. Dazwischen liegen plötzlich goldene Scheiben! Die goldenen Scheiben stehen immer für die Jahre, die eine besondere Innovation gebracht haben, einen Erweiterungsbau oder aber Ihr Klaus Kobjoll

„Armut heißt arm an Mut!“

09. Oktober 2012

Ich hätte da mal ´ne Frage: Ich zahle eigentlich lieber alles aus Eigenmitteln, die ich mir vorher zusammengespart habe. Ist das denn überhaupt sinnvoll?…